meine Rollen: Performer_in, Workshopleitung, Publikumsinteraktion, immersives Bühnenbild

VOLXFEST

Festival der Regionen, Bezirk Perg (OÖ) (2019)
Gasthof Jägerwirt

Ein Volkstanzball und Trachtenfest der besonderen Art

Heimatverbunden und weltoffen, Tradition und Update, bodenständig und experimentell – scheinbare Widersprüche werden am Volxfest zum Tanz geladen. Das Volxfest lädt in spielerischer Form dazu ein, den eigenen Bezug zu lokalen, nationalen und globalen Wurzeln zu erleben. Hier treffen sich Menschen und Sichtweisen, die sich vielleicht sonst nicht so begegnen würden. Alte Rituale werden im Licht eines globalen Bewusstseins neu entdeckt.
Ein interdisziplinäres Team von MusikerInnen, TänzerInnen, und PerformerInnen lässt gemeinsam mit lokalen Brauchtumsgruppen eine Atmosphäre entstehen die man so schnell nicht vergessen wird. Gemeinsam wird traditionelles Kulturgut wie Volkstanz, Volksmusik und Trachten spielerisch wiederbelebt und mit Wertschätzung zum Experimentierfeld erklärt. Es wird getanzt, geredet, gesungen und gelacht. Vielleicht auch geweint oder gewütet – je nachdem welche Heimatgefühle lebendig werden im Rahmen dieses interaktiven Abends, der in einer fein abgestimmten Choreografie zwischen gezielten Impulsen, flüssiger Improvisation und entspanntem Dabei-Sein die Grenzen zwischen Teilnehmenden und KünstlerInnen verschwimmen lässt.

Künstlerische Leitung: Simon Mayer & Teresa Distelberger

Ein Volksfest ist ein Gelände mit verschiedenen Stationen, Vergnügungen und Herausforderungen. So ist das auch bei diesem Volxfest, nur etwas anders. Hier wird der Festsaal, die Gaststuben, der Keller und der Gastgarten des Jägerwirts zum Volxfestgelände erklärt. Da gibt es dann zum Beispiel ein Volksmusikensemble namens „Asgeiger“ die zum Tanz aufspielen, eine Tanzfläche die mit verschiedenen Tänzen und Showacts des Publikums und der KünstlerInnen gemeinsam belebt wird. Höhepunkte des Abends sind unter anderem die Schuhplattler_innen der Region, ein Hip Hop- und Volkstanzbattle, gesellig-gspürige Stammtischgespräche, eine zeitgenössische Tanzperformance, sowie der Quetschenteufel & der Kuschelkrampus. Von Zeit zu Zeit wird ein Doppelliter Bier auf ungewöhnliche Weise angeschrien, angebetet oder angesungen und einige Künstler_innen und Besucher_innen präsentieren ihre speziell für diesen Abend kreierten Trachten. Beim Lagerfeuer, musikalisch angeheizt von der Banda Adriatica, werden Geschichten rund um den Jägerwirt und seine Wirtin, rund um die Dirndl aus dem jüdischen Trachtenhaus Wallach, und vieles mehr erzählt.

Niemand ist hier „nur Publikum“ – wer teilnimmt, ist eingeladen sich auch selbst einzubringen. Bring dein persönliches Talent und deine persönliche Tracht oder Ritualkleidung. Egal ob traditionell oder experimentell. Alle sind willkommen. Alle mischen mit, und definieren Tradition gemeinsam.

Das Volxfest begrüßt Menschen jeder Herkunft, jeden Geschlechts, jeglicher sexueller (Nicht-)Orientierung, in jeglicher (Nicht-)Beziehungsform lebend und mit jeder Form von körperlicher Besonderheit. Es ist normal, verschieden zu sein!

Ort: Gasthaus Jägerwirt in der Gemeinde Naarn, Oberer Markt 24, 4332 Au/Donau

Unangekündigte Pop-up-Performances vom Volxfest-Team in der Festivalregion während des gesamten Festivalzeitraums

Einladungen für die lokale Bevölkerung zur Partizipation: Veranstaltungen zum Vorbereiten & Eintauchen.

ALLE sind herzlich eingeladen zur Hauptveranstaltung, dem Volxfest am 6. Juli – jene, die im Brauchtum daheim sind, und genauso jene, die üblicherweise überhaupt nichts mit Tradition, Volkstanz oder Trachten am Hut haben wollen. Es geht um eine bewusste und spielerische Auseinandersetzung mit dem, was uns einerseits lieb und vielleicht auch unangenehm ist an den Fragen rund um die Heimat. Und selbstverständlich geht es um Gemeinschaft und soziale Wärme – die Basis eines jeden Fests.

Die Veranstaltungen im Vorfeld bieten vielfältige Möglichkeiten zum Reinschnuppern und Kennenlernen: Die Künstler_innen des Projekts „Volxfest“ verbringen zur Vorbereitung mehrere Wochen in der Region, um lokale Bräuche, Traditionen und Rituale zu erforschen und mit den Menschen vor Ort in Kontakt zu kommen, und diese zur Mitgestaltung des Festes einzuladen. Dazu veranstaltet das Volxfest-Team bereits im Vorfeld drei unterschiedliche Anlässe zu Themen wie Tradition, Brauchtum heute und Heimatverbundenheit: Stammtische, einen Tanzboden-Workshop und eine Trachten-Werkstatt.

Trachten-Werkstatt mit Wurzelsuppe
Leitung: Teresa Distelberger / Mario Sinnhofer aka Touched
In Kooperation mit den Goldhauben- und Trachtengruppen des Bezirkes Perg

Trachten werden oft als uniformhafte Kleidung einer bestimmten Region gesehen. Was aber bedeutet es, eine individuelle Version einer eigenen Tracht zu finden, in der auch andere Wurzeln und Zugehörigkeiten sichtbar werden? Wie könnte eine Goldhaube aussehen, die inneren Reichtum jenseits von Geld & Gold ausdrückt? Was ist möglich, wenn scheinbar gegensätzliche Stile ungewohnt, aber mit feinem Gespür kombiniert werden? Trachtig-traditionell, urban, schräg, transgender, multikulturell gemischt – alles ist möglich und wird gleich ausprobiert. Diese spielerische Annäherung an eine individuelle eigene Tracht wird hinterlegt mit subtilen, tiefwirkenden Gesprächstechniken zum eigenen Heimatbegriff. Unvermutete Nährstoffe in der eigenen Heimaterde zu finden ist dabei gar nicht unwahrscheinlich. Selbst – oder vielleicht sogar genau dann – wenn einem beim Wort “Heimat” an sich das Grausen kommt.

VOLXFEST / MITWIRKENDE:

Performance, Recherche, Publikumsinteraktion und kreative Mitarbeit: Mario Sinnhofer aka Touched, Manuel Wagner, Patric Redl, Katharina Frieda Meier, Agnes Distelberger, Farah Deen, Valentin Alfery, Annegret Schalke, Robert Steijn, Sophie Rastl, Simon Mayer, Teresa Distelberger

Gastkünstler_innen und Gruppen: Schuachplattler Menscha Ried, Ledarsoinbuam Ried, Goldhauben- und Trachtengruppen des Bezirkes Perg, Claudio Prima

Dramaturgische Beratung: Robert Steijn
Immersives Bühnenbild: Mario Sinnhofer aka Touched, Simon Mayer

Licht: Annegret Schalke
Ton: Lukas Froschauer